U-Boot
Da steckt viel Planung drin

Unser Bürokonzept

Lesedauer: ca. 5 Minuten inkl. Bilder ansehen 🙂

Team sisu Büro durch Glasscheibe

Freundliche Arbeitsräume für agiles arbeiten.

Vom Roh-Innenausbau bis zum fertigen Büro – im Sommer 2017 realisierten wir unser bisher größtes Projekt: 350 m² pure Freude.

Projekt Kick Off war im Mai 2017 – ab da wurde das komplett entkernte Stockwerk innerhalb einer sechsmonatigen Baufase mithilfe vieler technischer Rafinessen und ansprechendem Design in ein echtes Wohlfühlbüro verwandelt.

Das gesamte Team half tatkräftig mit und wir haben nun auch vor den größten Schuttbergen keine Angst mehr. Als Belohnung für unsere Mühen konnten alle unsere Designideen mit vielen Sonderlösungen und jeder Menge Kreativität umgesetzt werden. Vom Parkplatzschild bis zur „lebenden“ Wand haben wir hier alles selbst gestaltet. Wir schufen ein inspirierendes Umfeld, das unsere Identität und Philosophie nun auch in unseren Arbeitsräumen wiederspiegelt. Zusätzlich zu unserem Großraumbüro entstand außerdem eine weitere Büroeinheit, in der zwei Linzer Startups ihr neues Zuhause gefunden haben.

Das Endergebnis präsentierten wir 2018 im Rahmen eines Sommerfestes mit GeschäftspartnerInnen, KundInnen und FreundInnen.

Unsere Highlights:

Mai 2017 – Erste Workshops und jede Menge Schutt

Als Start für unser Projekt fand ein Team-Workshop direkt auf der Baustelle statt. Anstatt alleine im stillen Kämmerlein zu planen, wurden alle MitarbeiterInnen in die Planung miteinbezogen und im Rahmen eines Workshops mit der Firma AREA erarbeitet, was uns im Büroalltag wichtig ist. Gemeinsam fühlten wir uns in die Räume ein und definierten die grobe Einteilung.

Interessanter Side-Fact: Sie angenehme Klimatisierung war für die meisten unter uns wichtiger, als die technische Ausstattung.

Dann ging’s los! Von den ohnehin nur noch wenigen Wänden wurden noch einige entfernt, um ein möglichst offenes Raumkonzept mit jeder Menge Licht zu schaffen. Alle halfen mit. Berge von Schutt wurden entfernt und so mancher Fingernagel brach dabei ab.

Juni 2017 – Planung und Umsetzung

Durch einer moderne Heiz-Kühldecke konnte nicht nur ein optimales Raumklima geschaffen werden, sondern auch eine sehr hohe Energieeffizienz erreicht werden. Alles zusammen – natürlich smart automatisiert – ergibt ein optimales Gesamtkonzept, und das auch bei über 30° Außentemperatur im Sommer. 

Außerdem wurde ein umfassendes Raumluftsystem installiert, das nicht nur für gefilterte frische Luft sorgt (in Zeiten der Brückenbaustellen durchaus ein Thema) sondern auch die Abwärme bis zu 99% zurückgewinnt.

Um das Konzept abzurunden, wurden die Wände mit diffusionsoffenen Kalzium-Silikat Platten verkleidet und verputzt. Die Kältestrahlung aus der bestehenden Betonfassade konnte so diffusionsoffen eingedämmt werden.

August 2017 – Endlich Wände

Geschaffen wurden zwei getrennte Büroeinheiten inkl. großer Gemeinschaftsküche. Durch die angenehmen Rundungen direkt beim Eingang konnte das architektonische Konzept des Gebäudes wieder aufgenommen werden und der Eingangsbereich wirkt offen und freundlich.

September 2017 - Einzug

Obwohl noch nicht alles fertig war, übersiedelten wir im September 2017 vom eTech-Center in den Winterhafen. Mehr als funktionierendes Internet und ein sauberer Boden war nicht notwendig, um weiterzumachen.

Oktober 2107 bis August 2018 – Fertigstellung

Jede Menge Design-Ideen und der letzte Feinschliff folgten. Und hier ist das Ergebnis:

… und sollte jemand eine Frage zum Thema Umbau & Sanierung haben – wir wissen jetzt garantiert so einiges!

Danke auch an unsere Realisierungspartner:

AREA (Workshop und Ideenfindung sowie Mobellierferant)
www.area.at

Bernhard (Tischler und Kreativer aus Leidenschaft)
www.tischlerei-niedermayr.at

Firma Pagitsch (Heiz-Kühldecke)
www.pagitsch.at

Firma Aumayr (Raumluftanlage)
www.aumayr.com

und natürlich Johannes, (unser teaminternes Mastermind für Konzept und Realisierung dieses Megaprojekts)

Susanne Trhal
Veröffentlicht am 17.04.2018
Geschrieben von:
Susanne Trhal

Weitere Beiträge

Euch will ich kennenlernen.