1

Webdesign Trends für 2018 die Sie nicht verpassen sollten

Die Zeit des faszinierenden Webdesigns ist angebrochen. Das Jahr 2018 steht ganz im Zeichen von moderner Typografie und unverwechselbaren Grafiken bzw. faszinierenden Mikroanimationen bis hin zu Semi Flat Design. Die Designszene wird um einiges interessanter werden. Überzeugen Sie sich selbst.

Was Sie 2018 erwartet:

  1. Verbannen Sie die Slider von Ihrer Homepage
  2. Responsive Logos
  3. Semi Flat Design
  4. Fette Typografie und Serifen und Micro-Animationan
  5. Featured In Badges

 

Platz- und ladeintensive Slider auf der Homepage? - Nicht mehr 2018!

Bereits seit 2007 bis heute hat sich der Trend mit den animierten Slider Elementen im Headerbereich durchgesetzt. Allerdings läuft man damit Gefahr, die User davon abzuhalten den richtig interessanten Content Ihrer Website zu lesen und die Website unnötig zu verlangsamen. Anstatt den User zu helfen herauszufinden, ob wir die benötigten Informationen für ihn haben, drängen viele Websites dem Besucher unterschiedliche Texte auf großen Bildern auf, die rein aus Unternehmenssicht geschrieben sind und gehen davon aus, dass der Besucher sich das geduldig wie eine Art Werbeeinschaltung ansieht.

Doch was macht man nun mit dem neugewonnenen Platz?

Jetzt haben Sie die Chance Ihrem Besucher Orientierung, Emotion und Aussage zu bieten. Eine schöne Alternative können große typografische Elemente, eine Kombination aus Video/Bild und Text sein, die dem Nutzer in wenigen Worten und auf einen Blick den USP des Produktes oder der Dienstleistung erklärt. Auch Auswahl-Elemente und Filtermöglichkeiten werden auf Homepages immer öfter eingesetzt. Dadurch rückt die zentrale Botschaft oder Funktion in den Vordergrund sozusagen „Above the Fold„.

 

Responsive Logos

In einer Welt, in der Bildschirme in allen Größen und Formen erhältlich sind, müssen sich auch Logos elegant anpassen und die Idee der responsive Logos wurde geboren. Mit dem Anstieg des mobilen Surfverhaltens begannen Designer und Entwickler auch mit den Logos zu experimentieren und schufen unverkennbare Variationen von Markenlogos.

Im Projekt des Designers Joe Harrison kann man sehen, wie sich Logos je nach Endgerät verändern und beweist dabei, dass die Zeit von fixen und starren Richtlinien für Marken vorbei ist. Dem heiligen Corporate Identity wird ein neuer Weg geebnet, und zwar dass eine Marke in jeder Situation angepasst werden kann und dennoch überzeugt.

Next Level Flat Design

Vor einigen Jahren hat man im Webdesign alle Effekte verbannt, die eine gewisse Tiefe vermittelt haben wie z.B. die klassischen Schlagschatten. Alles wurde plötzlich „Flat“ und auch große Markennamen wie Netflix, PayPal und Co haben sich den Trend zunutze gemacht. Wem Flat Design etwas zu langweilig erscheint, für den ist Semi Flat Design das Richtige. Dezente Schattierungen und ein Hauch von mehr Komplexität können dazu verhelfen, Symbole, Illustrationen, Website Design bis hin zu Print Design wieder etwas mehr aufzuwerten, ohne das Prinzip des Clean Feelings zu verlieren.

Quelle: https://www.intuilab.com/blog/intuiface-and-the-user-experience-trends-of-2017-trend-9-semi-flat-design

Fette Typografie

Der Trend in der Typografie geht klar in die Richtung „je größer desto besser“. Mit fetten und großen Überschriften mit künstlerischen Effekten erregen Sie schnell die Aufmerksamkeit Ihrer Nutzer. 2018 ist das Jahr für Serif Schriften kombiniert mit Sans Serifs. Diese Vielfältigkeit an Schriftarten verhilft Ihnen zu einem bemerkenswerten Webauftritt, und das in einer Zeit, wo jeder um ein klein wenig Consumer Attention buhlt.

Quelle: https://t3n.de/news/webdesign-trends-2018-885197/

Mikroanimationen

Oft nehmen wir sie aktiv gar nicht wahr aber dennoch leisten sie einen wesentlichen Beitrag für die User Experience auf Ihrer Website, die Sie dadurch etwas greifbarer machen können. Die Rede ist von Micro-Animationen, die den User dazu animieren, mit der Website zu interagieren und Feedback geben, ob die Handlung funktioniert hat.

"Featured In" Badges oder die Kraft der Marken-Testimonials als Qualitätsbeweis für Ihr Unternehmen

Immer öfter lösen sogenannte „Featured In“ Badges herkömmliche Pressemeldungen ab die dem User zeigen, was die Öffentlichkeit über die Seite zu sagen hat. Große Magazine zu nennen wie Bloomberg, Mashable und Co kann ein gutes Gefühl bei Ihren Usern auslösen und ihnen zeigen, dass der Markt das Potenzial Ihres Produktes schon erkannt hat.  Alternativ könnten auch die Referenzen nur in Form von Logos angezeigt werden und zeigt Ihren Usern, wer Ihr Produkt bereits verwendet.

Quelle: https://designmodo.com/web-design-trends-2018/

Fazit: Webdesign wird insgesamt immer individueller, je stärker das Branding und die Informationen, die ihre Botschaft auf den Punkt bringt, desto höher die Aufmerksamkeit und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr User auf Ihrer Seite hängen bleibt. Und das sollte eine Webseite optimal schaffen.

Neue Artikel per E-Mail:
Der sisu Newsletter

Meist gelesen

WTF-DSGVO

Wegweiser