1

Stay curious and the future is yours.

Unser Besuch am FifteenSeconds Festival

Mit vielen Erwartungen im Gepäck reisten wir am letzten Donnerstag zum FifteenSeconds Festival nach Graz. Dort verwandelte sich die Stadthalle für zwei Tage in einen spektakulären Playground. In den vier Areas zu den Themen Business, Science, Mobility und Technology wurde auf insgesamt neun Stages zum Nachdenken angeregt und zur Mitgestaltung aufgerufen. Das Bällebad (Pflichtstation für uns – eh kloa), jede Menge VR-Games und ein großzügig angelegter Garten, in dem es sich in angenehmer Atmosphäre netzwerken ließ, luden ein, sich der Energie der Convention hinzugeben, hinterließen eine Fülle an Eindrücken und machten uns so richtig Lust auf Innovation.

Quelle: https://www.derbrutkasten.com/fifteen-seconds-festival-2019/

Kampagne ist tot, es lebe die Marke!

Bei 300 Speakern schafften wir es immerhin, einer handvoll zu lauschen. Genug, um unseren Schaffensdrang zu wecken. Besonders inspiriert hat uns der Vortrag der Jungs von VMLY&R, die mit der Caption „Kampagne ist tot, es lebe die Marke“ geteasert hatten. Mit Best Practice Beispielen aus der Gastronomieszene zeigten sie eindrücklich, dass Brand Experience der Schlüssel zum Erfolg sein kann, UX im Grunde nur die kleine Schwester von WX (das W steht für WOW) ist, und eine konstant gepflegte Beziehung zwischen Markenwelt und Consumer die Grundlage für alle Werbemaßnahmen bildet.

Mitreißend, authentisch und sympathisch!

Im nächsten Atemzug fesselte uns Sonnentor Gründer und Pionier Johannes Gutmann mit geballter Bühnenpräsenz und „Just do it“-Motivationshymnen und erzählte davon, wie man mit Bescheidenheit oft weit kommt, dass der erste Schritt am Besten der ist, wo man „einfach mal die Pappn aufmacht“ und anderen von der eigenen Idee erzählt. Außerdem ein Plädoyer für „mehr offline“ auf dieser sich der digitalen Welt verschriebenen Convention – erfrischend anders und wunderbar authentisch.

“What’s outside the universe?”

Als wahrer Präsentations-Rockstar etablierte sich James Beacham vom CERN. Er entführte uns in die dunkle Materie der Multiversen. Mystisch, geheimnisvoll und ungewiss, aber vor allem sehr unterhaltsam präsentierte er die Zukunft der Teilchenphysik und brachte mit seinen Ausführungen zumindest einen kleinen Schimmer für uns in die Weiten des Universums. Und wenn wir auch nicht unbedingt alles verstanden haben, sind wir auf jeden Fall um eine beeindruckende Storytelling-Erfahrung reicher.

Fazit: Mind Opener

Das FifteenSeconds Festival schafft den Spagat zwischen Marketing, Technologie & Kunst und lädt dazu ein, aus der eigenen Komfortzone zu treten und über den (Branchen-)Tellerrand zu schauen. Inmitten der pulsierenden Atmosphäre gewannen wir eine Vielzahl an Eindrücken. Wir wurden motiviert, inspiriert und sind jetzt angefixt. Die Innovation brennt uns unter den Fingernägeln und wir können es kaum erwarten, unsere Erkenntnisse in neue Projekte einzubringen.

Neue Artikel per E-Mail:
Der sisu Newsletter

Meist gelesen

WTF-DSGVO

Wegweiser