1

Barrierefreiheit für Websites – alles auf einen Blick.

Ab 01.01.2016 tritt für alle Unternehmen, die Waren, Dienstleistungen und Informationen über Waren und Dienstleistungen öffentlich anbieten, das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz in Kraft. Bisher war es nur für Angebote wie Informationen auf Websites, Webshops, Speisekarten etc. definiert. Barrierefreiheit bedeutet, dass eine einwandfreie Benutzung Ihrer Website für jede Person, also auch für Menschen mit Behinderung, sichergestellt und allfällige Barrieren beseitigt werden müssen. Was genau dabei zu beachten ist und welche Maßnahmen dafür notwendig sind, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Blog-Beitrag barrierefrei

Ihre Website muss wahrnehmbar sein

Das heißt, sie muss mithilfe einer Benutzerschnittstelle (Screenreader) auch für blinde und sehbehinderte Menschen lesbar sein. Deshalb sind für alle Medieninhalte entsprechende Erklärungstexte zu hinterlegen.

  • Allen Bildern ist ein Alternativ-Text zu hinterlegen. (Alt-Tag)
  • Alle Videos sind auch textuell zu erklären. (Bei über YouTube eingebettete Videos kann
    man das über die Beschreibung direkt auf YouTube lösen)

Ihre Website muss anpassbar und unterscheidbar sein

  • Der Vorder- und Hintergrund sind voneinander unterscheidbar.
    Farbe und Kontrast sollten mindestens 4,5:1 bzw. bei Großschrift 3:1 gewählt werden.
    Hier gibt es einen Online Kontrast Check (Online contrast checker)
  • Das Layout ist veränderbar. (z.B. sollte eine Vergrößerung des Textes im Browser von mindestens 200% möglich sein ohne das Layout komplett zu zerstören.)

Ihre Website muss leicht bedienbar sein

  • Stellen Sie den Benutzern die Möglichkeit zur Benutzung gängiger Tastaturbefehle wie beispielsweise die Tab-oder Pfeiltasten zur Verfügung.
    Sie können hierbei auch Tastenfunktionen, welche bereits in Browsern oder assistierenden Technologien existieren (zB.: Accesskeys, Shortcuts, etc.), bereitstellen.
  • Entfernen Sie zeitbezogene Anforderungen oder geben Sie Ihren Besuchern einen Hinweis zum Zeitablauf (z.B.: Automatische Abmeldung aus dem Benutzerkonto nach einer gewissen Zeit)
  • Vermeiden Sie jegliche Funktionen, wie beispielsweise Bildschirmflackern, welche Anfälle bei Ihren Benutzern hervorrufen könnten

Ihre Website muss verständlich sein

  • Verfassen Sie lesbare und verständliche Texte, damit Ihre Besucher sofort erkennen, was Sie mit dem Inhalt zum Ausdruck bringen möchten.
  • Elemente sind so zu gestalten, dass sich bei Erhalt eines Fokus (z.B. Bei Öffnen eines neuen Fensters) oder einer Eingabe, der Kontext nicht verändert. Sie können Ihre Besucher vor Benutzung des Bestandteils auf das Verhalten hinweisen.
  • Helfen Sie Ihren Besuchern dabei, Fehler zu vermeiden und zu korrigieren (zB.: ausgelassene Pflichtfelder im Formular).
  • Stellen Sie Beschriftungen oder Anweisungen bereit, wenn ein Inhalt eingegeben werden soll

Brauchen Sie Hilfe bei der Umstellung ihrer Website auf Barrierefreiheit oder benötigen Sie weitere Informationen zur Umsetzung?
Wir sind gerne für SIe da! Kontaktieren Sie uns unter info@teamsisu.at.

Weitere Informationen erhalten Sie aus der Broschüre der Wirtschaftskammer Wien über diesen Link: (Wirtschaftskammer Wien Broschüre)

Neue Artikel per E-Mail:
Der sisu Newsletter

Meist gelesen

WTF-DSGVO

Wegweiser