1

10 Schritte zu Ihrem erfolgreichen Online-Shop

Online-Shops bzw. der Online-Handel boomen. Der Weg zum ersten eigenen Online-Shop sollte allerdings gut vorbereitet werden, denn die Herausforderung besteht nicht nur in technischen Fragen.

Die 3 wichtigsten Bereiche:

Das richtige System & die Produktstruktur

Bei der Auswahl des richtigen Systems kommt es hauptsächlich auf die Anzahl der Produkte und die möglichen Spezialanforderungen an. Gibt es z.B. eigene Preise für bestimmte Benutzergruppen? Oder haben die Produkte eigene Eigenschaften?

Wir unterstützen Sie hier mir einer hilfreichen Checkliste und einem Workshop zur optimalen Produktstruktur.

Rechtliche Grundlagen & Zahlungsanbieter

Rechtstexte wie Versandbedingungen, AGBs und Widerrufsbelehrung sollten bereits sehr früh und am besten mit einem Anwalt vorbereitet werden. Jeder Shop hat hier andere Rahmenbedingungen, je nachdem ob man z.B. international oder nur innerhalb Österreichs versenden möchte. Außerdem müssen Verträge mit den wichtigsten Zahlungsanbietern wie mpay24, Wirecard, … abgeschlossen werden.

Die interne Logistik

Hier geht es um die nächsten Schritte nachdem die Bestellungen im System eingelangt ist. Gibt es einen Shop-Administrator? Wie schnell kann versendet werden? Wie sind die Abläufe intern zu gestalten, bis das Paket beim Kunden ist? Was passiert mit Kundenfragen, oder bei einer Stornierung einer Bestellung?

Je reibungsloser der Ablauf hier funktioniert, desto besser ist der Kundenservice.

In der folgenden Infografik erklären wir, was Sie erwartet und wo sich die wichtigsten Schnittstellen zwischen Kunde und Agentur befinden.

Der Ablauf

01. Die Checkliste zur Angebotslegung
Für eine optimale Angebotslegung benötigen wir die Eckdaten des Shops möglichst vollständig. Grundsätzliche Fragen wie die Anzahl der Produkte, der Versand, die Zahlungsmöglichkeiten und Spezialwünsche, werden in dieser Phase geklärt.

02. Workshop zur Definition der Produktstruktur
Dann laden wir zum Kick-Off-Workshop ein und erarbeiten gemeinsam die Details anhand eines definierten Ablaufs. Wer ist für was zuständig, wie könnten die Produkte aufgebaut sein? Was ist alles zu klären für einen reibungslosen Ablauf?

03. Shop-Konfiguration
Anschließend wird das Shop System aufgesetzt und nach den Vorgaben, die im Workshop erarbeitet wurden, konfiguriert. Nach dem Motto „Content First“ werden gleich zu Beginn schon echte Beispielprodukte eingepflegt und es lässt sich schnell erkennen, wie der Ablauf und die Darstellung funktioniert.

04. Rechtstexte vorbereiten
Folgende rechtliche Themen müssen zum Start des Online-Shops geklärt sein. Bitte rechtzeitig vorbereiten:

  • Domain und Markenanmeldung
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • AGBs
  • Widerrufsrecht
  • Preise und Lieferzeiten

05. Verträge mit Zahlungsanbietern
Um eine reibungslosen Zahlungsabwicklung für Online-Zahlungen zu gewährleisten ist es notwendig, einen externen Zahlungsanbieter wie mpay24 oder Wirecard zu beauftragen. Diese Schnittstellenanbieter kümmern sich um die sichere Zahlung mit Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Die Verträge und Konditionen werden direkt mit dem Zahlungsanbieter abgeschlossen und die Agentur ist in diesem Schritt nicht involviert.
Nach erfolgreicher Vertragsunterzeichnung erhält unsere Technik im Normalfall ein Plugin für die Integration der Schnittstelle und kann alle zur Verfügung gestellten Daten konfigurieren.

Über ein eigenes Interface des Zahlungsanbieters können Sie außerdem überprüfen, ob die Zahlungen funktioniert haben und Rücküberweisungen getätigt werden.

06. Design und Styling
In der Zwischenzeit kümmern wir uns um das äußere Erscheinungsbild des Shops und stylen alle Templates nach dem definierten Design, das vorab von uns erstellt wurde.

07. Schulung zur Produktbefüllung
Die Grundstruktur steht, die Funktionalitäten sind umgesetzt, nun können die Produkte in den Shop eingepflegt werden. Wir zeigen ihnen in einer 2-stündigen Schulung wie´s geht und schon kann es losgehen. Wichtig ist, dass hier genug Zeit eingeplant wird, denn Produkte bestehen oft aus vielen Parametern, die alle genau stimmen sollten.

08. Testen, testen, testen!
Der Shop ist nun fertig und alle möglichen Szenarien werden nun durchgetestet.
Ein besonderes Augenmerk muss auf Spezialanforderungen wie z.B. eigenen Preisen für Händler oder spezielle MwSt. Sätze in andere Länder gelegt werden.

09. Schulung zum Bestellablauf
Der letzte Schritt besteht nun darin, dem Shop Administrator so gut wie möglich auf seine Aufgaben vorzubereiten. Was passiert wenn eine Bestellung eingeht? Wie werden Versandbestätigungen versendet? Wie kann die Zahlung überprüft werden? Was passiert bei einer Stornierung? Wo und wie wird die Rechnung beigelegt oder mitgesendet? 

10. Spezialanforderung: Anbindungen an ein WaWi-System
Manchmal kommt es vor, dass die Bestellungen auch gleich direkt in das bestehende Warenwirtschaftssystem übergeben werden. In diesem Fall muss auch diese Anbindung mit dem WAWI Hersteller vorab geklärt und im Anschluss gut getestet werden.

Go Live!
Yesss, jetzt ist der Zeitpunkt wo bei uns im Büro der Jubel-Knopf gedrückt wird. Die Seite geht online, die letzten SEO-Checks finden statt und ganz viele Produkte wandern ab sofort über Ihren digitalen Ladentisch.

Trennlinie Symbol

Fazit:

Online-Shop Projekte bestehen zu einem sehr großen Teil aus der optimalen Vorbereitung der Abläufe. Rechtliche Aspekte und Verträge mit den Zahlungsanbietern sollten weit im Voraus geklärt werden und vor allem eine reibungslose Produkt-Befüllung, sowie die interne Logistik sind entscheidend für den Erfolg des Projektes.

Sie möchten ein Online-Shop Projekt starten, oder sich einfach vorab Gedanken machen?

Hier geht zu unserer Online-Shop Checkliste:

Neue Artikel per E-Mail:
Der sisu Newsletter

Meist gelesen

WTF-DSGVO

Wegweiser